Der Meister für Schutz und Sicherheit ist der höchste Berufsabschluss in der Sicherheitsbranche in Deutschland. Meister für Schutz und Sicherheit sind bei Sicherheitsdiensten angestellt, führen selbst entsprechende Dienste oder sind bei großen Unternehmen beispielsweise als Werkschutzleiter tätig. 

Zulassungsvoraussetzungen

Für den ersten Prüfungsteil "Grundlegende Qualifikationen".

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit oder in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf, der einem sicherheitsrelevanten Beruf zugeordnet werden kann,
  • Bestehen der Abschlussprüfung zu einem anderen Ausbildungsberuf mindestens zwei Jahre Berufspraxis in der Sicherheitsbranche
  • mindestens 5 Jahre Berufspraxis in der Sicherheitsbranche
  • erfolgreich abgelegte Prüfung zur geprüften Werkschutzfachkraft IHK (bis 2005)

für den zweiten Prüfungsteil "Handlungsspezifische Qualifikationen."

  • Abgelegte Prüfung in den "Grundlegenden Qualifikation" (nicht älter als fünf Jahre)
  • Zusätzlich zur Mindestvoraussetzung zur grundlegenden Qualifikation ein weiteres Jahr Berufspraxis
  • bestandene Ausbildereignungsprüfung (AEVO)

Info: Meister für Schutz und Sicherheit Onlinekurs mit Gregor Paulus

Ab 07.09.2022 

Mail : info@daszbw.de

www.daszbw.de  

Jetzt Anmelden TEL. : 0214 9600230